Lasten- und Transportfahrräder

 

Verschieden Arten

Aufteilen lassen sich diese Art der Fahrräder in zwei grundsätzliche Kategorien:

 

1. Konventionelle Lastenräder, die vor allem durch ihre stabilere Bauweise gegenüber anderen Fahrrädern für den Transport schwerer Lasten geeignet sind.

Besondere Merkmale sind dabei:

- 2 Räder oder 3-rädrig wobei die Hinterachse zwei Räder führt, teilweise ist das Vordere kleiner als das/die Hintere/n

- verstärkter Rahmen, Reifenmantel und Felgen

- besondere Befestigungspunkte für Kisten und Taschen

- stabile Hauptständer, effektivere Bremsen

- wenig aufwendige Technik

Sie sind auch als Firmen- oder Werkstatträder bekannt.

Auch die Standartausführung für die Postzusteller gehören zu dieser Kategorie. Die Last wird meist über dem Vorderrad, auf dem verstärktem Gepäckträger oder in einem Metallkorb auf der Hinterachse transportiert.

 

2. Speziallisierte Lastenräder fallen vor allem durch Ihre besondere Konstruktionsart auf. Sie werden meist für deren besonderen Zweck entworfen.

Dreirädrige Lastenräder mit vorne liegendem"Frachtraum" haben den Vorteil dass man alles im Blick hat: Ladung und Verkehr.

Vorausgesetzt die Ladung oder der Aufbau sind nicht zu hoch.

Gewöhnungsbedürftig ist dann aber das Lenken in Form von schiebendem seitwärts bewegen des Lenkers. In engen Kurven kommt es schon mal vor dass sich der Lenker einen halben Meter neben einem befindet.

Starkes Bremsen in solch einer Situation oder einseitiges Auffahren auf einen Bordstein können einem den Lenker unter bestimmten Voraussetzungen buchstäblich aus der Hand reißen.

Aus diesem und anderen Gründen sind  moderne Lastenräder mit einem Lenkungsdämpfer ausgestattet. Durch ihre Bauart können sie relativ kurz konstruiert werden, sind dann aber in der Breite meist nicht unter 80 cm zu bekommen. Ein Abstellständer ist meistens nicht vorhanden, dafür sind diese Räder mit einer Feststellbremse ausgestattet.

Unter den Lastenrädern zählt diese Art zu den Variantenreichsten. Neben einfachen Transportkisten lassen sie sich

- zum Transport von Kindern und sogar Säuglingen nutzen.

- Fahrzeuge mit stabiler Frontklappe erlauben das Mitführen von Personen    die auf einen Rollstuhl angewiesen sind

- Transport von Tieren

- fahrbare Verkaufsstände auf Märkten etc.

 

 

Zweirädrige Lastenräder dieser Kategorie fallen durch ihre enorme Länge auf, die mehr an ein Tandem erinnert. Der Wendekreis ist dementsprechend größer und man sollte das im Verkehr jederzeit berücksichtigen. Der Stauraum befindet sich meist zwischen Fahrer und Vorderrad. Diese sind nicht so voluminös wie von seinem dreirädrigen Verwandten. Dadurch passt es aber auch durch schmalle Gassen.

Die Lenkbewegungen werden über Stangen, Seile,  Kardanantrieb oder einer Kette übertragen. Das Vorderrad ist meist kleiner als das Hintere.

Zum Abstellen dient oft ein breiter Zweifußständer der unter der Ladefläche seinen Platz findet.

 

Alle Arten sind auch mit Tretunterstützung erhältlich. (Pedelec)