E-Bikes

 

Das E-Bike oder auch Elektrofahrad bezeichnet Fahrräder,

dessen Vortrieb allein durch einen Elektromotor ausgeführt werden kann. 

Die Leistung des Motors wurde vom Gesetzgeber auf 500 Watt begrenzt.

Da es sich nur mit Hilfe des Motors auf mehr als 6 km/h beschleunigen lässt, gehört es rechtlich gesehen in die Kategorie der Kleinkrafträder mit geringer Leistung.

Sie gelten nicht als Fahrräder obwohl sie als solches verwendet werden.

 

Einschränkungen

- diese E-Bikes dürfen erst ab einem Alter von 15 Jahren bewegt werden

- man muss mindestens im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung sein.

- E-Bikes sind Versicherungs-und Betriebserlaubnispflichtig.

- das Benutzen von Radwegen ist nur mit dem Zusatzschild " Mofa frei "        erlaubt.

- auf öffentlichen Strassen sind sie wie ein Motorrad zu behandeln.

- Einbahnstraßen dürfen im Gegensatz zu Fahrrädern und Pedelecs nicht       entgegen der Fahrtrichtung benutzt werden.

- Fußgängerzonen, Fahrrad-Abstellanlagen und Waldwege dürfen nicht         befahren oder benutzt werden.

-Strassen, die für Krafträder gesperrt sind, sind auch für E-Bikes gesperrt.

-Kinder bis 7 Jahre dürfen nur in geeigneten Kindersitzen auf dem E-Bike     mitgenommen werden in Anhängern dürfen sie nicht mitgenommen             werden.

- es gelten die strengeren Promille Grenzen für Kraftzeugführer im               Gegensatz zu den Grenzen für Fahrräder und Pedelecs.

  

Diese E-Bikes lassen sich zudem in zwei Varianten aufteilen:

 

Erste Variante

E-Bikes mit einer, durch ihre Bauart bedingten Höchstgeschwindigkeit (bbH) von nicht mehr als 20 km/h, die allein durch den Vortrieb des Motors erreicht werden kann.

Dabei ist das Tragen eines (Motorrad-) Helmes nicht vorgeschrieben.

Durch Treten der Pedale sind aber höhere Geschwindigkeiten ohne Motorunterstützung erreichbar.

 

Zweite Variante

E-Bikes mit einer Tretunterstützung über 25 km/h bis zu 45 km/h.

Ab dieser Geschwindigkeit wird der Motor abgeregelt. Bei mehr als 45 km/h Tretunterstützung würde ein solches E-Bike in die Kategorie der Zulassungs- und Führerscheinpflichtigen Fahrzeuge fallen. 

Durch Treten der Pedale sind auch hier höhere Geschwindigkeiten ohne Motorunterstützung erreichbar.

Nach Ansicht des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) weisen diese Art von E-Bikes eine bbH von 45 km/h auf und unterliegen daher der (Motorrad-) Helmpflicht.

Institutionen anderer EU Staaten sehen das aber anders.

 

 

Diese zwei Arten werden von einigen Herstellern auch kombiniert.

z.B.: Vortrieb bis 20 km/h, danach Tretunterstützung bis 45 km/h.