Akkus

 

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Akku gewidmet werden.

 

Heutige Akkus sind meistens mit modernen Lithium- Zellen bestückt.

Sie finden ihren Platz meist im Gepäckträger integriert,

hinter der Sitzstange am Rahmen und neuerdings auch als integrierter Teil des Rahmens.  Anstelle des Trinkflaschenhalters oder als

Gepäckträger-Tasche. Der Möglichkeiten gibt es viele.

Die Höhe der Spannung beträgt heutzutage meistens 36V.

Aber auch 24V(ältere Modelle) oder 48V(E-Bike) sind möglich.

 

Die Kapazität der Akkus variiert sehr stark zwischen den einzelnen Herstellern. 

Das ist vor allem hervorgerufen durch die Qualität der eingesetzten Zellen.

Hierbei fällt es ins Gewicht mit welcher maximalen Stromstärke der Akku über einen gewissen Zeitraum entladen werden kann und wie stark der Spannungsverlust in dieser Zeitspanne ist.

Der Verfall der Leistungsfähigkeit im Laufe einer Akkuladung ist zudem in großem Maße abhängig von der Qualität des Akkus -also dem niedrigen und gleichmäßigem  Innenwiderstand aller Zellen und der Temperaturfestigkeit derselben.

Ein Akku mit 10 Ah liefert also nicht 1 Stunde lang konstant 10 Ampere. 

Und zwei Akkus verschiedener Hersteller mit gleichen Leistungsangaben liefern nicht unbedingt die gleiche Stromstärke in der  selben Zeit.

Errechnet werden diese Werte meist mit der momentan gemessenen Leistung eines voll geladenen Akkus geteilt durch die Höhe der angegebenen Spannung. 

So kann es dann vorkommen, dass das eine Rad mit 25% Kapazität noch 10 Kilometer schaft, während das Andere vergleichbare, nach 5 Kilometern den Dienst versagt.

 

 

Das ist aber nicht gleichzusetzten mit der Reichweite eines Pedelec oder E-Bike.

Diese ist, unter anderem, abhängig von der angeforderten Leistung des Motors, dem Gewicht des Fahrers und des Fahrrades, die Leichtgängigkeit der Komponenten( Reibungswiderstand der Kugellager, Reifen und Kette),

und des Wirkungsgrades und Bauart des eingesetzten Motors.

Daher sind die angegebenen Entfernungen der Reichweite von Hersteller zu Hersteller ein individueller errechneter oder durch teils unterschiedliche Praxismethoden (Fahrweisen) ermittelter Wert.

 

Bei den meisten Akkus gilt, dass diese keinem Frost ausgesetzt werden sollten, wenn sie fast ganz oder zu mehr als 50% entladen sind. das kann den Akku schädigen und die Kapazität verringern.